Unkategorisiert · 20 November 2019

Wir haben ein musikalisches Kind!

Wir haben ein musikalisches Kind!

Während ihrer Entwicklung hat das Kind viele Interessen, an deren Entwicklung die Eltern oft mitwirken. Es kann ein Wunsch sein, mehr über Vögel, Automechaniker oder die Leidenschaft für Bücher oder Musikinstrumente zu erfahren. Normalerweise fragen sich Eltern nicht, ob dies der richtige Zeitpunkt ist, um eine neue Leidenschaft zu entwickeln, aber bei Musik ist das anders. Warum? Weil es viele Klassen umfasst und die Ausbildung in einer Musikschule aufnimmt. Der Prozess des Musiklernens ist auch für kleine Kinder kompliziert und anstrengend. Wann sollte man also zur Schule gehen?

Ich versuche für Musik zur Schule zu gehen

Das Studieren an einer Musikschule ist ein langfristiger Prozess, bei dem das Kind hauptsächlich das ausgewählte Instrument lernt. In dieser Zeit kann sich der Schüler auch auf anderen Ebenen entwickeln (z. B. singen oder lernen, das zweite Instrument zu spielen), was sich positiv auf seine Leidenschaft auswirkt – Musik. Bevor sich ein Elternteil entscheidet, ein Kind auf eine solche Schule zu schicken, sollten jedoch mehrere Aspekte berücksichtigt werden, die im Folgenden erörtert werden.

Zunächst ist zu prüfen, ob die zum Ausdruck gebrachten Interessen an Musik oder Musikinstrumenten zeitlich begrenzt sind, wie dies in jungen Jahren der Fall ist. Kein Wunder, dass jeder auf der Suche nach seiner Leidenschaft ist, weshalb so viele Dinge so oft ausprobiert werden, bevor er den richtigen Beruf findet, um seine Freizeit zu verbringen. Wenn die Antwort Ja lautet und sich die Leidenschaft für Musik nicht als vorübergehend herausgestellt hat, sollten Sie auch Folgendes berücksichtigen: Musikalische Veranlagung (es handelt sich um angeborene individuelle Bedingungen), Ausdauer des Kindes (Monotonie, da Sie einige Lieder oft wiederholen müssen) und den Unterricht selbst sie können eine lange Zeit dauern) und ihre Reife (ist sie unabhängig genug, um sich in einer neuen Umgebung wiederzufinden). Die ideale Situation ist, wenn Ihr Kind bereits lesen und schreiben kann. Alles in allem scheint dies eine notwendige Fähigkeit zu sein, denn in der Musikschule lernt er die Geheimnisse des nächsten Buchstabens – Noten.

Sie sollten auch die Anzahl der außerschulischen Aktivitäten berücksichtigen, an denen Ihr Kind bereits teilnimmt. Jede weitere ist nicht nur die Entwicklung eines jungen Menschen, sondern auch seine Bürde. Es erfordert auch viel Engagement der Eltern, die ihr Kind zu diesen Aktivitäten mitnehmen müssen. Zu viele von ihnen können überwältigend sein, aber auch die Entwicklung der Leidenschaft negativ beeinflussen. Deshalb lohnt es sich zu prüfen, was dem Kleinkind am meisten Freude bereitet und wofür es arbeitet. Es ist wichtig, Eltern und Familie bei der Entwicklung von Interessen zu unterstützen und die Motivation ständig aufrechtzuerhalten, damit das Kind nicht vom Musiklernen entmutigt wird.

Musik lernen in Polen

In Polen kann ein sechsjähriges Kind bereits zur Schule gehen, wo Musik entwickelt und gelernt wird. Die Musikschule des ersten Grades beginnt mit der ersten Klasse, die eine parallele Grundschulausbildung ermöglicht. Eine Ausnahme bildet die Musikschule, die allgemeinbildend ist. Sehr oft verzögern Eltern die Entsendung ihrer Kinder in eine solche Schule, weil sie das Schreiben und Lesen auf natürliche Weise beherrschen möchten. Das zweite Argument ist die Zurückhaltung, den jungen Mann mit der Menge an Pflichten und anspruchsvollem Lernen zu überladen, was sehr viel ist. Drittens Anpassung an die neue Realität, d. H. An die von jeder Schule auferlegten Bedingungen. Dieser Moment im Leben eines Kleinkindes kann stressig sein, manchmal sogar sehr. Daher geht ein großer Teil der Schüler mit einem Musikprofil um das zehnte Lebensjahr zur Schule, d. H. Sie umgehen die Kinderabteilung und gehen in die Jugendabteilung.

Die Musikschule in Stettin erfüllt die Erwartungen der Eltern und ihrer Kinder, weshalb sich auch Kleinkinder im Unterricht wohlfühlen können. Dies erfordert jedoch ein erhebliches Engagement von Lehrern und Eltern. Es ist auch bekannt, dass je jünger das Kind ist, desto mehr Wissen absorbiert wird und sein Geist immer noch extrem plastisch ist. Solch ein junger Künstler kann viel gewinnen, obwohl vieles von den oben genannten Faktoren abhängt. Daher sollten in beiden Fällen alle Vor- und Nachteile berücksichtigt werden.

Der richtige Zeitpunkt, um Ihr Kind auf eine Musikschule zu schicken, sorgt für Kreativität und Individualität. Es ist wichtig, sich dem Kind unter Berücksichtigung seiner Bedürfnisse zu nähern und alle Konventionen aufzuheben, die im uns umgebenden Kulturkreis vorhanden sind. Es ist äußerst wichtig, dass die Musikschule und die Ausbildung dem Kind gefallen. Es ist bekannt, dass die erlernten Gewohnheiten natürlicher sind, je früher Sie Klavier spielen lernen . Und was für einen jungen Künstler und einen Mann selbstverständlich ist, lässt sich in Zukunft oft viel leichter beherrschen und entwickeln.

Wenn Sie die richtige Entscheidung treffen möchten, können Sie auch ein paar Probelektionen machen, die Ihrem Kind helfen, sich mit den Besonderheiten des zukünftigen Lernens und der neuen Umgebung vertraut zu machen. Zu diesem Zeitpunkt können Eltern sehen, wie sich ihre Kinder verhalten und wie sie auf die von der Schule angebotenen Klassen mit einem Musikprofil reagieren. In den Probestunden können Sie auch festlegen, in welche Richtung die künftige Ausbildung gehen soll, wenn Sie ein Musikinstrument auswählen, und an welchem ​​Punkt es sich lohnt, eine Schule zu besuchen, in der Sie Musik lernen können.

Ten post dostępny jest także w języku: Englisch Französisch Italienisch Polnisch Schwedisch Dänisch Portugiesisch, Portugal