Unkategorisiert · 20 November 2019

Innenarchitektur – mit oder ohne Architekt?

Die perfekte Wohnung für sich selbst zu schaffen, ist eine große Herausforderung, insbesondere wenn Sie nicht mit der Kombination von Farben, der Auswahl von Materialien oder der richtigen Platzierung von Lichtquellen vertraut sind. Es ist noch schlimmer, wenn wir feststellen, dass wir nicht wirklich wissen, was wir erwarten und in welchem ​​Stil wir uns am besten fühlen. In solchen Situationen kann professionelle Hilfe eine gute Option sein. Was können wir von einem Innenarchitekten erwarten? Wann wird es am dringendsten benötigt? Ist der Innenarchitekt ein Dekorateur?

  • Wie hilft ein Innenarchitekt?

Innenarchitektur ist eine schwierige Aufgabe, da sie viel Wissen und eine gute Arbeitsorganisation erfordert. Ein guter Architekt wird zuerst unsere Vorschläge hören und sich dann an die von uns vorgelegten Finanzkennzahlen halten und die beste Option für uns auswählen, damit der Raum funktional ist, unserem Lebensstil entspricht und unserem Geschmack entspricht. Darüber hinaus kann der Architekt dank seiner Erfahrung und seines Wissens ungewöhnliche und universelle Lösungen präsentieren, damit die Wohnung auch in zehn Jahren nicht an Charme verliert. Erwähnenswert ist auch, dass von einem Architekten eingerichtete Wohnungen in der Regel einen höheren Marktwert haben und sich daher als eine gute Investition für die Zukunft herausstellen können.

Einer der Hauptvorteile eines Innenarchitekten ist die Budgetkontrolle. Der Architekt kennt sich mit den Preisen für einzelne Elemente aus, die zur Schaffung von Platz verwendet werden. Außerdem gibt er an, welche Materialien günstigere Ersatzstoffe haben und bei welchen wir nicht sparen können. Manchmal liefert ein Architekt auch eine Liste zuverlässiger Lieferanten oder Teams, mit denen er zusammenarbeitet, und kann sicher sein, dass sie das von ihm gut vorbereitete Projekt ausführen. Das spart uns viel Zeit und Nerven.

Wenn wir selbst Räume entwerfen, müssen wir uns um die Materialien, die Besatzung und die ordnungsgemäße Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen, beispielsweise Küchenmöbeln, kümmern. Wenn wir uns mit detaillierten Berechnungen nicht auskennen, kann sich herausstellen, dass wir zu kleine Möbel oder, schlimmer noch, eine große Badewanne bestellen, die nicht in den Raum passt. Wir müssen auch besonders auf Ventilatoren, Elektro- und Wasserinstallationen achten. Jeder Fehler kann uns viel kosten und die Renovierung erheblich verlängern. Mit einem Architekten müssen wir uns darüber keine Sorgen machen.

  • Innenarchitekt und Dekorateur

Sehr oft wird der Beruf des Innenarchitekten mit dem Beruf des Dekorateurs verwechselt. Im Gegensatz zum Schein sind dies völlig unterschiedliche Bereiche des Raummanagements. Ein Innenarchitekt ist eine Person, die in der Regel in leeren Räumen arbeitet, manchmal sogar ohne Trennwände. Ihre Aufgabe ist es, einzelne Elemente auszulegen, Tapeten, Bodenplatten, Beleuchtung und den gesamten Verlegeplan auszuwählen. Oft ist der Innenarchitekt auch für die Überwachung des Renovierungsteams und der Materiallieferanten verantwortlich. Der Dekorateur hat dagegen einen wesentlich eingeschränkten Funktionsumfang. Er befasst sich mit der letzten Phase des Arrangements, d. H. Dekorationen, Accessoires, Materialien für Vorhänge, Auswahl der Möbel usw.

Ein Innenarchitekt sollte ein Diplom haben und ein einschlägiges Studium an der Akademie der bildenden Künste abschließen. Der Dekorateur muss jedoch keine Fachausbildung haben. Alles, was er braucht, sind Kenntnisse des Marktes für Innenarchitektur und Kenntnisse, die er im Bereich Dekoration erworben hat.

Wenn Sie vorhaben, eine Wohnung zu renovieren oder eine neue zu kaufen, bitten wir Sie lieber um Hilfe von einem Innenarchitekten. Wenn wir jedoch nur unsere Wohnung auffrischen, einige Möbel austauschen und die richtige Dekoration auswählen möchten, leiten wir unsere Schritte an den Innenarchitekten.

  • Wann brauchen wir keinen Innenarchitekten?

Wenn wir uns stark fühlen und kreative Menschen mit gutem Geschmack sind, wird ein Innenarchitekt möglicherweise nicht benötigt. Die räumliche Vorstellungskraft spielt eine Schlüsselrolle. Wenn wir es haben, ist es für uns viel einfacher, ein eigenes Projekt zu erstellen, das unseren Erwartungen entspricht.

Unabhängige Innenarchitektur funktioniert, wenn unsere Wohnung eine vorgegebene Aufteilung hat und wir sie nicht selbst aufteilen müssen (für den Fall, dass keine Trennwände vorhanden sind, ist der Einsatz eines Architekten definitiv die bessere Option).

Ein Innenarchitekt kann sich als unnötig erweisen, wenn wir bereits mehrere Renovierungsarbeiten durchgeführt haben und uns mit Materiallieferanten und der Auswahl der besten auskennen. Wir kennen ein gutes Renovierungsteam, mit dem wir gut auskommen.

Es ist erwähnenswert, dass eigenständiges Innendesign eine zeitaufwändige Aufgabe ist. Deshalb brauchen wir viel Zeit dafür. Wenn wir es uns also auch leisten können, wird der Architekt möglicherweise nicht benötigt. Das finanzielle Problem ist nicht ohne Bedeutung. Wenn Sie nicht zu viel Geld für die Renovierung haben, ist es möglicherweise besser, in hochwertige Materialien zu investieren als in eine professionelle Inneneinrichtung.

Ten post dostępny jest także w języku: Englisch Französisch Italienisch Polnisch Schwedisch Dänisch Portugiesisch, Portugal